From the magazine SZS 1/2019 | S. 39-43 The following page is 39

Anspruch auf unentgeltliche Rechtsverbeiständung im Sozialversicherungsverfahren

Résumé

Le droit à l’assistance gratuite d’un conseil juridique pour la procédure d’assurance sociale se fonde sur deux bases légales essentielles (art. 37 al. 4 et 52 al. 3 LPGA). Pour l’examen de ce droit, des critères d’appréciation stricts prévalent, de sorte que la prétention n’apparaît donnée que dans certains cas exceptionnels.

Zusammenfassung

Der Anspruch auf unentgeltliche Rechtsverbeiständung im Sozialversicherungsverfahren beruht auf zwei wesentlichen Rechtsgrundlagen (Art. 37 Abs. 4 und Art. 52 Abs. 3 ATSG). Bei der Prüfung des Anspruchs herrscht grundsätzlich ein strenger Prüfungsmassstab, sodass dieser Anspruch nur in besonderen Ausnahmefällen als gegeben erscheint.

I. Einleitung

Der Anspruch auf unentgeltliche Rechtsverbeiständung im Sozialversicherungsverfahren ist eine der umstrittensten prozessrechtlichen Fragen und zunächst vom Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege zu unterscheiden. Beiden Ansprüchen gemeinsam ist zwar, dass sie auf derselben…

[…]
Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.