From the magazine SZS 1/2020 | S. 40-41 The following page is 40

Kantonale Spitalplanung 2023 – ein Denkanstoss

Zusammenfassung

Im Hinblick auf die Revision des zürcherischen Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetzes (SPFG) postuliert der Autor, die einzelnen Spitäler nicht dem Submissionsrecht zu unterstellen, sondern die Vergabe der Plätze auf der Spitalliste durch den Kanton in einem Verfahren analog zum Beschaffungsrecht zu organisieren. Alternativ wäre zu prüfen, die Schwellenwerte für eine freihändige Vergabe auf das Niveau der WTO-Abkommen zum öffentlichen Beschaffungswesen (WTO-GPA) anzuheben.

Résumé

S’agissant de la révision de la loi zurichoise sur la planification et le financement hospitaliers (SPFG), l’auteur soutient que les divers hôpitaux ne devraient pas être directement soumis au droit des marchés publics, mais que l’attribution des places sur la liste des hôpitaux devrait être organisée par le canton selon une procédure analogue à ce droit. Il conviendrait sinon d’envisager de relever les valeurs seuils pour l’adjudication de gré à gré au niveau de l’Accord de l’OMC…
[…]
Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.