From the magazine SZS 3/2020 | S. 137-142 The following page is 137

Beurteilung des AHV-Erwerbsstatus bei Dreiecksverhältnissen

Kommentar zum Urteil des Bundesgerichts 9C_589/2019 vom 2. März 2020

Zusammenfassung

In einem aktuellen Entscheid knüpft das Bundesgericht für die Qualifikation des Beitragsstatus in einem Dreiecksverhältnis (Vermittlungsverhältnis) an die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Dienstleistungserbringer an, nicht – wie in anderen jüngeren Entscheiden – an das Verhältnis zwischen Vermittler und Dienstleistungserbringer. Dies wirft die Frage auf, wie das Bundesgericht die Verhältnisse bei Plattformarbeit qualifizieren wird.

Résumé

Dans une décision récente, le Tribunal fédéral, pour qualifier le régime de cotisation dans une relation triangulaire (relation d’intermédiaire), se réfère à la relation entre le client et le prestataire de services, et non – comme dans d’autres décisions récentes – à la relation entre l’intermédiaire et le prestataire de services. Cela soulève la question de savoir comment la Cour suprême fédérale qualifiera la relation dans le cas du travail de plate-forme.

I. Sachverhalt

A.B. ist als…

[…]
Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.