From the magazine SZS 4/2019 | p. 222-226 The following page is 222

Nr. 37 Bundesgericht, II. sozialrechtliche Abteilung, Urteil 9C_118/2018 vom = BGE 144 V 327 (d)

Art. 20a Abs. 1 lit. a, Art. 49 Abs. 2 Ziff. 3 BVG; Art. 89a Abs. 6 Ziff. 3 ZGB.
Hinterlassenenleistungen der weitergehenden beruflichen Vorsorge; Todesfallkapital; Begünstigung des überlebenden Lebenspartners

Zusammenfassung

Begünstigte Person einer Lebensgemeinschaft zu sein, setzt deren ununterbrochene, mindestens fünfjährige Dauer unmittelbar vor dem Tod der versicherten Person voraus.

Résumé

Être le bénéficiaire d’une clause en faveur du concubin survivant implique une durée ininterrompue de la communauté de vie d’au moins cinq ans immédiatement avant la mort de la personne assurée.

Sachverhalt

Der mit B. verheiratete D. war ab Anfang 2008 bei der Pensionskasse A. für die berufliche Vorsorge versichert. Im Juli 2015 beantragte er mittels Formular «Änderung der Begünstigungsordnung», das Todesfallkapital sei bei seinem Ableben nicht seiner Ehefrau, sondern vollumfänglich seiner Lebenspartnerin C. auszuzahlen. Am 29. November 2015 verstarb D. Seine Witwe B. ersuchte im…

[…]
Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.