From the magazine SZS 4/2019 | p. 226-227 The following page is 226

Nr. 42 Bundesgericht, II. sozialrechtliche Abteilung, Urteil 9C_840/2017 vom (d)

Art. 35a BVG; Art. 120 Abs. 3 OR.
Verrechnung der Rückerstattungsforderung betreffend unrechtmässig bezogene Leistungen mit Vorsorgeleistungen

Zusammenfassung

Art. 120 Abs. 3 OR ist auf die Verrechnung der Rückerstattungsforderung betreffend unrechtmässig bezogene Leistungen mit Vorsorgeleistungen sinngemäss anwendbar. Guter Glaube als Voraussetzung, um von der Rückforderung von unrechtmässig bezogenen Leistungen abzusehen.

Résumé

L’art. 120 al. 3 CO s’applique par analogie à la compensation d’une créance en restitution de prestations perçues indûment avec des prestations de prévoyance.

Aus der ZeitschriftSZS 4/2019 | p. 226–227 Es folgt Seite № 227

Sachverhalt

Der Versicherte bezog ab 1. Februar 2000 aufgrund eines Invaliditätsgrades von 100% eine ganze Rente der Invalidenversicherung samt einer Zusatzrente für die Ehefrau und Kinderrenten. Die Vorsorgeeinrichtung richtete ihm ab 25. Februar 2001 eine aufgrund einer Überentschädigungsberechnung…

[…]
Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.