From the magazine SZS 6/2019 | p. 356-364 The following page is 356

Nr. 65 Bundesgericht, II. sozialrechtliche Abteilung, Urteil 9C_293/2018 vom 16. August 2018 (d)

Art. 25 Abs. 1 ATSG; Art. 53 Abs. 1 und 2 ATSG; Art. 17 Abs. 2 ATSG i.V.m. Art. 25 ELV; Art. 11 Abs. 1 lit. b und c ELG.
Rückforderung unrechtmässig bezogener Ergänzungsleistungen

Zusammenfassung

Die rückwirkende Zusprache einer Invalidenrente der Ehefrau ist gemäss Bundesgericht ein Grund für eine Rückforderung von Ergänzungsleistungen des Ehemannes, da damit die Voraussetzungen für eine prozessuale Revision erfüllt sind. Der Argumentation des Bundesgerichtes ist zu widersprechen.

Résumé

Selon le Tribunal fédéral, l’allocation rétroactive d’une rente invalidité en faveur de l’épouse constitue un motif de restitution des prestations complémentaires de l’époux, de sorte que les conditions d’une révision sont remplies. Le raisonnement du Tribunal fédéral est critiquable.

Sachverhalt

Der EL-Bezüger heiratete am 25. Juli 2015. Daraufhin sprach ihm die EL-Durchführungsstelle am 30. August 2015 mit Wirkung ab dem 1. August 2015 eine entsprechend angepasste…

[…]
Abonnez-vous à la Newsletter SZS pour rester informé.