From the magazine SZS 0/2018 | S. 691-692 The following page is 691

Vorwort

Selbstverantwortung spielte und spielt im schweizerischen Recht der Sozialen Sicherheit eine zentrale Rolle. Der schweizerische Gesetzgeber misst der Bedeutung des Einzelnen und seiner persönlichen Verantwortung ein sehr hohes Gewicht bei und hat auch in jüngster Zeit immer wieder versucht, das Leitbild selbstverantwortlicher Bürgerinnen und Bürger zu festigen. Häufig wird Selbstverantwortung aber auch in der konkreten Rechtsanwendung als Argument angerufen, um Leistungsansprüche gegenüber dem sozialen Sicherungssystem zu hinterfragen. Auch als politischer Begriff hat die Selbstverantwortung gerade in den letzten beiden Jahrzehnten wieder deutlich an Boden gewonnen. Die Redaktion dieser Zeitschrift möchte das vorliegende Sonderheft deshalb dem Verhältnis von Selbstverantwortung und Sozialer Sicherheit widmen und dieses aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Die Wahl dieses Schwerpunktthemas hat aber noch einen weiteren Grund: Die Redaktion möchte mit diesem Heft die geschätzte Kollegin Prof. (em.) Dr. iur. Gabriela Riemer-Kafka ehren, die dieses Jahr ihren 60. Geburtstag feiern konnte. Sie möchte damit auch ihren unermüdlichen, bereits über drei Jahrzehnte andauernden Einsatz für die Zeitschrift würdigen (siehe SZS 62/2018, 1 ff.), den sie nach ihrem Rücktritt als Leiterin der Redaktion in Form von Fachbeiträgen und Rezensionen fortsetzt. Gabriela Riemer-Kafka hat sich im Lauf ihrer wissenschaftlichen Karriere wiederholt und einschlägig mit der Rolle der Selbstverantwortung in der Sozialen Sicherheit befasst, namentlich in ihrer 1999 erschienenen Habilitationsschrift, weshalb die Wahl gerade dieses Themas naheliegt.

Das vorliegende Heft wurde durch die gegenwärtigen Mitglieder der Redaktion gestaltet, wobei der Kreis der Autoren um den Luzerner Kollegen und eigentlichen Nachfolger Gabriela Riemer-Kafkas an der Universität Luzern, Prof. Dr. iur. Marc Hürzeler, ergänzt werden konnte. Die Redaktion hofft, dass die Lektüre dieses Heftes für alle Leserinnen und Leser einen Gewinn darstellt, und wünscht der Kollegin Gabriela Riemer-Kafka von Herzen gute Gesundheit, Befriedigung mit der weiteren wissenschaftlichen Tätigkeit und viel Freude bei allen ihren sonstigen Aktivitäten.

De la revueSZS 0/2018 | S. 691–692 La page suivante est la 692La responsabilité individuelle a joué et joue un rôle central en droit suisse de la sécurité sociale. Le législateur suisse accorde une très grande importance à l’individu et à sa responsabilité personnelle; il a toujours, et encore tout récemment, cherché à renforcer l’idée directrice de citoyennes et citoyens responsables. Toutefois, la responsabilité individuelle est également fréquemment utilisée comme argument pour remettre en question le droit aux prestations envers le système de sécurité sociale. En tant que concept politique, elle a également gagné du terrain, surtout ces 20 dernières années. La rédaction a dès lors souhaité consacrer le présent cahier spécial à la relation entre la responsabilité individuelle et la sécurité sociale et la mettre en lumière sous différentes perspectives.

Le choix de ce thème principal a également un autre motif: la rédaction souhaitait honorer son estimée collègue la Professeure (ém.) Gabriela-Riemer-Kafka, qui a fêté cette année son soixantième anniversaire. Elle voulait ainsi rendre hommage à son engagement infatigable pour la revue depuis plus de 30 ans (cf. RSAS 62/2018, p. 1 ss.), qu’elle perpétue sous la forme de contributions et de recensions depuis la fin de son activité en tant que responsable de la rédaction. Au cours de sa carrière scientifique, Gabriela Riemer-Kafka a traité, à maintes reprises et de manière pertinente, du rôle de la responsabilité individuelle dans la sécurité sociale, notamment dans sa thèse d’habilitation parue en 1999, de sorte que le choix de ce thème s’imposait.

Le présent cahier a été conçu par les membres actuels de la rédaction rejoints par le collègue lucernois et successeur de Gabriela Riemer-Kafka à l’Université de Lucerne, le Professeur Marc Hürzeler. La rédaction espère que la lecture de ce cahier apportera une plus-value à toutes les lectrices et tous les lecteurs et adresse à Gabriela Riemer-Kafka ses vœux chaleureux de bonne santé, de satisfaction dans la suite de son travail scientifique et de bonheur dans l’ensemble de ses autres activités.

Melden sie sich für den SZS-Newsletter an und bleiben Sie informiert.